menu-icon MENU

swisswindows Glossar

swisswindows bietet Ihnen umfangreiches Hintergrundwissen zu den Themen Fenster und Türen. Stöbern Sie in unserem Glossar, das zahlreiche Begriffe erklärt.

A

Abstandhalter

Sie halten Scheiben einer Wärmeschutzverglassung auf Abstand. Je nach Meterial weisen sie unterschiedliche Dämmeigenschaften auf.

Aluminiumbeplankung

Die der Witterung ausgesetzten Aussenseite wird durch den Einsatz einer Aluminiumverkleidung zusätzlich geschützt. Zudem ermöglicht die Beplankung eine freie Farbwahl.

B

Bauanschluss

Beim Fensterbau bezeichnet der Bauanschluss die Verbindung des Fensters oder der Tür mit der Wand und dem Boden.

Beschläge

Durch die Fensterbeschläge erhalten Fenster ihre Beweglichkeit. Die sichtbaren oder verdeckten Beschläge verbinden Flügel und Rahmen.

Blendrahmen

Dieser feststehende Teil des Fensters ist direkt mit dem Mauerwerk verbunden und bildet seine Umrahmung.

C

D

Dichtung

Eine Dichtung wirkt dem unkontrollierten Luftaustausch zwischen Aussen- und Innenbereich entgegen und ermöglicht einen Schall- und Wärmeschutz. Abgedichtet wird dabei der Luftzwischenraum zwischen Rahmen und Flügel.

E

Einbrennlackierung

Ein Nasslack wird elektrostatisch aufgespritzt und anschliessend gebrannt.

Einbruchsicherheit

Ein Grossteil der Einbrüche erfolgt über Fenster und Balkontüren. Je nach Bedürfnis kann die Basissicherheit durch verschiedene Komponenten erhöht werden. Auskunft über die Einbruchresistenz eines Fensters geben die Widerstandsklasse RC oder individuelle Sicherheitsbezeichnungen der Fensterhersteller. swisswindows bietet nehmen den gebräuchlichen Standards auch eigene Sicherheitspakete an.

Eloxiert

Durch das elektrische Oxidieren erhalten Metalloberflächen eine harte und kratzfeste Oberfläche. Die gewünschte Farbe bildet einen Bestandteil der Eloxalschicht.

Energieeffizienz

Das Mass gibt wider, welcher Aufwand von Energie gebraucht wird, um einen bestimmten Nutzen zu erreichen. Energieeffiziente Fenster und Türen helfen langfristig den Energieverbrauch zu senken.

Energieetikette

Die Energieetikette für Fenster beurteilt die energetische Qualität eines Fensters. Sie gibt Auskunft, ob ein Fenster geringe oder hohe Wärmeverluste aufweist. Geprüft werden dabei die Wärmeverluste im Winter und der Energiegewinn durch die Sonneneinstrahlung, d.h. die Erwärmung des Raums. In der Schweiz gibt es die Energieetikette für Fenster seit dem 1. Januar 2015. Alle Fenster von swisswindows (Standardausführung) entsprechen der Energieeffizienzklasse A. Sie zählen damit zu den Fenstern, die sogar einen Energiegewinn ermöglichen.

F

Fachpartner

Um die Nähe zu den Kunden weiter zu steigern, setzt swisswindows auf regionale Fachpartner. Diese kennen sich mit der jeweiligen Region und den lokalen Gegebenheiten bestens aus. Sie vertreiben die Schweizer Qualitätsprodukte von swisswindows und profitieren von wertvollen Synergien.

Fixverglasung

Bei einer Fixverglasung werden Glas und Fensterrahmen direkt verbunden. Da Flügelrahmen und Beschläge nicht vorhanden sind, kann das Fenster nicht geöffnet werden.

Flächenbündige Bauweise

Blendrahmen und Flügel schliessen auf der Aussenseite bündig in einer Ebene ab. Es ist kein Versatz sichtbar.

Flächenversetzte Bauweise

Blendrahmen und Flügel schliessen auf der Aussenseite versetzt ab. Der Flügel liegt leicht versetzt hinter dem Blendrahmen.

Flache Schwelle

Flache Schwellen ermöglichen barrierefreies Wohnen und erhöhen den Komfort. Sie bieten für alle Generationen Sicherheit und ermöglichen ein bequemes Überqueren. Durch ihre Anfälligkeit bezüglich Dichtungen gilt es, jede Einbausituation sorgsam zu überprüfen und vom Fachmann individuell angepasste Lösungen zu verbauen.

Flügel

Als Flügel wird das Öffnungselement am Fenster bezeichnet. In Ausnahmefällen werden Flügel aus optischen Gründen fest verschraubt.

Flügelgewicht

Das Gewicht eines Flügels ist vom Rahmenmaterial und der Verglasung abhängig. Die obere Grenze hängt vom Material, dem Nutzen und der Ausführung eines Fensters oder einer Tür ab. Um beispielsweise schwere Schallschutzfenster zu bewegen, werden starke Beschläge benötigt.

FSC

FSC steht für Forest Stewardship Counsil, ein internationales Zertifizierungssystem für die Waldwirtschaft. Die gemeinnützige Organisation setzt sich weltweit für den langfristigen Schutz und die Erhaltung der Wälder ein. Ihr Fokus liegt auf einer umweltgerechten, sozial verträglichen und wirtschaftlich tragbaren Waldwirtschaft. Holzfenster von swisswindows werden aus FSC-zertifiziertem Holz hergestellt.

G

Glasleiste

Befestigungsteil für die Glasscheibe, die in den Flügel eingebracht wird.

g-Wert

Der g-Wert gibt an, welcher Anteil der gesamten auftreffenden Sonnenstrahlung durch die Verglasung ins Rauminnere gelangt. Je höher der Wert, umso mehr Sonnenwärme spüren Sie im Raum.

H

Halbflächenversetzte Bauweise

Betrachtet man die Kombination Blendrahmen und Flügel im Querschnitt, so ist der Flügel um die halbe Überschlagbreite des Blendrahmens versetzt.

Hartkunststoff

Der pflegeleichte und langlebige Kunststoff eignet sich hervorragend als Baumaterial. Durch seine resistente Oberfläche zeigt er sich widerstandsfähig gegenüber Umwelteinflüssen und ein Nachstreichen ist nicht nötig. Nach Gebrauch kann das Material zu fast 100 Prozent recycelt werden.

Holzart

Zahlreiche Holzarten eignen sich für den Fensterbau. Oftmals wird dabei auf das in Europa stark verbreitete und bewährte Fichtenholz gesetzt. Bei Bedarf kann die Holzart auf den Innenausbau oder die Fassade abgestimmt werden.

Holzfenster

Im Fensterbau wird der natürliche Baustoff bereits seit langer Zeit geschätzt. Der robuste Werkstoff weist eine hohe Isolationsfähigkeit und statische Belastbarkeit auf. Eine ausgewählte Holzqualität und ökologisch einwandfreie Wasserlacke fördern eine Minimierung des Unterhaltsaufwands. In Kombination mit einer Aluminiumbeplankung wird die Resistenz gegen Witterungseinflüsse gesteigert.

I

Isolierglas

Eine Isolierverglasung ist ein Bauelement, das aus mindestens zwei Glasscheiben besteht. Der luftdicht verschlossene Hohlraum dazwischen dient der Wärmedämmung und ist zumeist mit einem Edelgas gefüllt. Verbunden werden die zwei bis vier Glasscheiben durch den Randverbund.

J

K

Kämpfer

Der Kämpfer dient zur waagrechten Teilung von Fenstern. Er ist fest mit dem Blendrahmen verbunden.

Kunststofffenster

Kunststofffenster bietet guten Schutz gegen Kälte und Schall und weisen hervorragende statische Eigenschaften auf. Der langlebige Kunststoff ist wartungsarm und langlebig. Kombiniert mit einer Aluminiumbeplankung ergibt sich ein optimierter Witterungsschutz und eine freie Farbwahl.

L

Lack

Der flüssige oder pulverförmige Stoff ergibt durch chemische oder physikalische Prozesse eine deckende, konstante Beschichtung. Im Fensterbau erfüllt Lack neben dem Schutz des Trägermaterials auch einen dekorativen Zweck.

Lasierung

Bei einer Lasur bleibt die Holzmaserung sichtbar. Die Beschichtung ermöglicht eine farbliche Veränderung des Holzes, wobei seine natürliche Optik erhalten bleibt. Kombiniert mit einem Klarlack wird der Schutz des Materials erhöht.

Lichtmass

Das Lichtmass, auch als lichtes Mass bezeichnet, gibt Auskunft über die Grösse einer Öffnung. Gemessen werden dabei die nutzbaren inneren Abstände zwischen den Begrenzungen.

Lichtransmissionsgrad LT

Der Lichttransmissionsgrad LT einer Verglasung bezeichnet den prozentualen Anteil der Sonnenstrahlung im Bereich des sichtbaren Lichtes, der von aussen nach innen übertragen wird. Der LT-Wert ist abhängig von der Glasdicke und der Zusammensetzung des Glases sowie von allfälligen Beschichtungen. Je höher der LT-Wert, umso mehr Licht dringt in den Raum.

Loggia

Loggien stellen einen Übergangsbereich zwischen dem Aussen- und Innenraum dar. Der überdachte Bereich beinhaltet mindestens eine offene Seite und ragt nicht über die Gebäudefassade hinaus.

Lüftung

Die modernen, dichten Gebäudehüllen setzen eine regelmässige Luftzirkulation voraus. Diese kann entweder durch manuelles Lüften oder durch den Betrieb von automatischen Lüftern erreicht werden.

M

Minergie

Beim Minergie-Standard steht der Komfort der Bewohner im Fokus. Dies garantieren eine hochwertige Bauhülle und eine systematische Lufterneuerung. Hauptkriterium ist dabei der spezifische Energieverbrauch eines Gebäudes. Es werden drei Minergie-Standards unterschieden.

N

Nassverglasung

Bei der Nassverglasung wird die Abdichtung der Verglasung mittels einer dauerelastischen Kunststoffmasse (Bsp. Silikon) sichergestellt. Der Name kommt vom Einspritzverfahren, bei dem die Masse noch „nass“ ist.

NCS-Töne

Die Abkürzung NCS steht für „Natural Color System“. Es handelt sich um ein standardisiertes Farbsystem, das von den vier Grundfarben gelb, grün, rot und blau ausgeht.

O

P

Pfosten

Der Pfosten dient zur senkrechten Teilung von Fenstern. Er ist fest mit dem Blendrahmen verbunden.

Pilzkopf

Ein Pilzkopf bildet gemeinsam mit dem Sicherheitsschliessstück eine Einheit. Der Pilzkopf verhakt sich dabei in seinem Gegenstück und bietet Aushebelversuchen von Einbrechern einen wirkungsvollen Widerstand. Je nach Sicherheitskategorie bzw. Widerstandsklasse sind an Fenstern oder Schiebetüren mehr oder weniger Pilzköpfe angebracht.

Produktionswerk

swisswindows verfügt über drei Produktionswerke in der Schweiz. In ihnen werden die Fenster, Schiebetüren und Haustüren von swisswindows produziert, gelagert und schliesslich verladen. Modernste Fertigungsanlagen und geschulte Mitarbeiter garantieren eine gleichbleibend hohe Qualität.

Prüfstände

Damit Fenster und Türen den geforderten Werten entsprechen, müssen Neuerungen und Anpassungen laufend getestet werden. Im swisswindows Prüflabor kann die Bauphysik-Abteilung Messungen zu Winddruck, Wasserdruck, Schlagregen, Schallschutz und Sicherheit vornehmen.

Pulverbeschichtet

Pulver werden elektrostatisch aufgesprüht und anschliessend im Ofen verschmolzen.

Q

R

RAL-Töne

Die Bezeichnung RAL-Töne bezieht sich auf eine Palette normierter Farben, die von der RAL GmbH vertrieben werden. Alle Farben tragen eine vierstellige Nummer, die Lieferanten und Kunden eine einfache Handhabung ermöglicht.

Recycling

Beim Recycling werden nicht mehr verwendete Stoffe nicht entsorgt sondern in Sekundärrohstoffe umgewandelt. Kunststoff-Fenster können so beispielsweise zu 97.5 % wiederverwertet werden.

S

Servicepartner

swisswindows arbeitet mit zuverlässigen Servicepartnern zusammen, die auf die Wartung und Reparatur von Fenstern, Schiebetüren und Haustüren spezialisiert sind. Welcher Ansprechpartner für Ihre Region zuständig ist, erfahren Sie im Bereich Servicepartner.

Sicherheitsglas

Beim Verbund-Sicherheitsglas kommen Glas und Kunststofffolie in abwechselnden Schichten zum Einsatz. Die Folie soll die Glassplitter bei einem Bruch festhalten und somit ein komplettes Bersten verhindern.

Sprosse

Fenstersprossen dienen in der heutigen Zeit als optische Zierde des Fensters. Sie kommen vor allem bei historischen Bauten sowie Häusern im Landhausstil zum Einsatz.

Stulp

Das am Flügel angesetzte Profil unterteilt ein Fenster nicht sichtbar in zwei oder mehrere Teile. Das Stulpprofil ist ein Bestandteil des Fensterflügels und öffnet sich mit diesem. Der Stulp ist nicht feststehend und wird deshalb auch als loser Pfosten bezeichnet.

Stulpverschluss

Mit einem Stulpverschluss wird der zweitöffnende Flügel gesichert. Er befindet sich auf den Beschlägen und kann bedient werden, wenn der erste Flügel offen steht. Durch ihn werden die Pilzköpfe entlang des zweiten Flügels verhakt bzw. gelöst.

T

Trockenverglasung

Bei der Trockenverglasung kommen Dichtprofile zum Einsatz. Der Zwischenraum wird dabei durch einen Anpressdruck der Dichtung abgedichtet.

U

U-Wert

Der U-Wert ist der Wärmedurchgangskoeffizient und wird gemessen in Watt pro Quadratmeter und Kelvin (W/m²K).

Uf-Wert

Wämedurchgangswert des Rahmen- und Flügelprofils. Je kleiner der Wert, desto geringer ist der Wärmeverlust des Rahmens.

Ug-Wert

Der Ug-Wert ist die Masseinheit zur Ermittlung des Wärmeverlustes durch ein Fensterglas. Der Ug-Wert gibt die Wärmemenge an, die pro Zeiteinheit durch einen Quadratmeter eines Fensterglases bei einem Temperaturunterschied von 1 Kelvin hindurchgeht. Je tiefer der Ug-Wert, desto kleiner sind die Wärmeverluste nach aussen und dementsprechend geringer der Energieverbrauch.

Uw-Wert

Wert, der die Dämmung des ganzen Fensters anzeigt. Er wird als Summe der flächen- und linienbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten aller Teilkomponenten mit ihren Flächen und Linienanteilen berechnet.

V

Vollersatz

Beim Vollersatz eines Fensters oder einer Tür wird neben den Flügeln auch der komplette Rahmen ersetzt. Mit Spezialwerkzeugen wird dafür im ersten Schritt der alte Fensterrahmen abgelöst und entfernt. Danach folgt die Montage eines neuen Fensters.

W

Warmer Abstandhalter

Bei einem Isolierglas besteht der Abstandhalter zwischen den Gläsern aus einem Material mit geringer Wärmeleitfähigkeit. Dieser warme Abstandhalter führt zu einem verbesserten Wärmeschutz.

Wärmedämmung

Wärmedämmung ist der Widerstand, der dem Wärmeverlust entgegenwirkt. Angegeben wird der Wärmedämmwert durch den sogenannten U-Wert. Bei Fenster spielt dabei neben der Verglasung auch die Rahmenqualität eine wichtige Rolle.

Wechselrahmen

Der swisswindows Wechselrahmen ist ein Renovationsfenster, das eine schnelle Montage ermöglicht. Der Rahmen bleibt dabei bestehen. Dies führt zu einer unkomplizierten Einbauweise und weniger Schmutz. Er steht dem Vollrahmen in Bezug auf Dichtung und Dämmung in nichts nach.

Wetterschenkel

Neben einem optischen Zierelement ist der Wetterschenkel vor allem für das Ableiten von austretendem Regenwasser zuständig. Er wird auf der Aussenseite des Fensterflügels über dem Regenwasserablauf und der Dichtung montiert.

Widerstandsklasse RC

Die Resistence Class (RC) gibt Auskunft über die Einbruchsicherheit eines Fensters. Es gibt 6 RC-Klassen, wobei 1 die niedrigste ist. Die Klassen geben Auskunft, wie lange ein Fenster oder eine Tür einem Einbruchversuch mit festgelegtem Werkzeug standhalten muss. Die Empfehlungen der zu verwendenden RC-Klassen hängen vom Standort des Wohnobjekts und der Lage der Fenster oder Türen ab.

X

Y

Z